Markus Holler, M.A. /

holler

Kontakt

E-Mail: holler@inifes.de
Telefon: +49-821-243694-25
Fax: +49-821-432531

seit 2009:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (INIFES)

2008 – 2009:

Wissenschaftliche Hilfskraft am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (INIFES)

2008 – 2009:

Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Sozialplanung, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitsforschung und Statistik (SAGS)

bis 2008 :

Studium der Soziologie an der Universität Augsburg

 2018

Holler, M.; Schneider, D.; Wiegel, C.:
Lebenslagen, Altersbilder und Inanspruchnahme von Dienstleistungen für den Altersübergang. In: Schneider, W.; Stadelbacher, St. (Hrsg.): Der Altersübergang als Neuarrangement von Arbeit und Leben. Kooperative Dienstleistungen für das Alter(n) in Vielfalt. S. 33 ff.

Kistler, E.; Holler, M.; Schneider, D.:
Alter(n)sgrechte Arbeitsbedingungen und Lebenslagen – Fiktionen und Fakten. In: Schneider, W.; Stadelbacher, St. (Hrsg.): Der Altersübergang als Neuarrangement von Arbeit und Leben. Kooperative Dienstleistungen für das Alter(n) in Vielfalt. S. 89 ff.

Holler, M. :
Qualität der Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Sachsen 2017. Ergebnisse der Repräsentativbefragung zum DGB-Index Gute Arbeit in Sachsen. Hrsg. vom Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dresden. URL: http://www.arbeit.sachsen.de/download/DGB-Index-Sachsen-2017-Langfassung.pdf

 2017

Holler, M. :
Qualität der Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Sachsen 2016. Ergebnisse der Repräsentativbefragung zum DGB-Index Gute Arbeit in Sachsen. Hrsg. vom Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Dresden. URL: http://www.arbeit.sachsen.de/download/DGB-IndexSachsen2016LangfassungEndversion.pdf

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (Hg.):
2. Hessischer Landessozialbericht. Unter Mitarbeit von Ernst Kistler, Jürgen Faik, Ernst-Ulrich Huster, Rainer Behrend, Constantin Wiegel und Markus Holler. URL: https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/hsm/2._hessischer_landessozialbericht.pdf.

Holler, M. :
Verbreitung, Folgen und Gestaltungsaspekte der Digitalisierung in der Arbeitswelt. Auswertungsbericht auf Basis des DGB-Index Gute Arbeit 2016. Hg. v Institut DGB-Index Gute Arbeit, Berlin. URL: http://index-gute-arbeit.dgb.de/++co++15db6694-b962-11e7-8463-52540088cada.

Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hrsg.):
DGB-Index Gute Arbeit. Der Report 2017. Wie die Beschäftigten die Arbeitsbedingungen in Deutschland beurteilen Arbeit, Familie, private Interessen – wodurch die Vereinbarkeit behindert wird und wie sie zu fördern ist. Unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Kistler, E.; Holler, M.:
Arbeitszeitflexibilität und Arbeitszeitkonten. Kurzbericht 17/3 an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, unter Mitarbeit von Böhme, S.; Eigenhüller, L. (IAB-Bayern), Stadtbergen. URL: http://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_internet/arbeit/17_kurzbericht_3_arbeitszeit.pdf.

 

2016

Holler, M.; Dunkel, W. :
Bedarfe und Bedürfnisse im Altersübergang: Was brauchen und was wollen Menschen zwischen 50 und 75 Jahren in Bayerisch-Schwaben. In: Schneider, W.; Bergmann, A.; Stadelbacher, S.: FISnet – erste Ergebnisse aus Forschung und Praxis. Eine Infobroschüre, S. 11 – 20.

Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hrsg.):
DGB-Index Gute Arbeit. Der Report 2016. Wie die Beschäftigten die Arbeitsbedingungen in Deutschland beurteilen. Die Digitalisierung der Arbeitswelt – eine Zwischenbilanz aus Sicht der Beschäftigten. Unter Mitarbeit von M Holler, Berlin.

Holler, M.; Wiegel, C. :
Zunehmende Gefährdung des Lebensstandards im Alter. In: Exklusive Teilhabe – Ungenutzte Chancen – Dritter Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland, Bielefeld: wbv. doi:10.3278/6004498w019.

Conrads, R.; Holler, M.; Schneider, D.:
Altersübergang – Chancen und Risiken für Ältere. In: Forum Arbeit, Nr. 3, S. 16-24.

Kistler, E.; Holler, M..:
Beschäftigungstrends im Freistaat Bayern 2015 – Teil I. Repräsentative Analysen auf Basis des IAB-Betriebspanels 2014, unter Mitarbeit von Böhme, S.; Eigenhüller L. (IAB-Bayern) und Baier, C.; Hoffmann, A. (INIFES). Bericht an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, Stadtbergen.

Kistler, E.; Holler, M.;
Problematische Erwerbsbiografien und schwierige Altersübergänge – Ausgewählte Befunde und kritische Fragen an Praxis und Politik. In: Frerichs, F. (Hrsg.): Altern in der Erwerbsarbeit. Perspektiven der Laufbahngestaltung, S. 49-69. doi:10.1007/978-3-658-12384-0_3.

Conrads, R.; Holler, M.; Kistler, E.; Kühn, D.; Schneider, D.:
Branchenanalyse Gesundheits- und Sozialwesen. Working Paper Forschungsförderung Nummer 005, Januar 2016, Hans-Böckler-Stiftung/ver.di, Düsseldorf.

 

2015

Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hrsg.):
DGB-Index Gute Arbeit Der Report 2015. Wie die Beschäftigten die Arbeitsbedingungen in Deutschland beurteilen. Mit dem Themenschwerpunkt: Multitasking, unzureichende Personalausstattung, Arbeit ohne Pause – Profilmerkmale der Arbeitshetze, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Kistler, E.; Faik, J. Wiegel, C..; Holler, M.:
Erster Armuts- und Reichtumsbericht für das Saarland, unter Mitarbeit von Baier, C.; Hoffmann, A. (INIFES) und Mager, H.-C. (FaMa), Stadtbergen.

Holler, M.; Kistler, E.:
Gute Arbeit – eine Analyse ihrer unzureichenden Realisierung und ihrer Folgen. In: Heise, A.; Deumelandt, K. (Hrsg.): Sozialökonomie – ein Zukunftsprojekt. Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft, Band 27, S. 283-312.

ver.di – Bereich Innovation und Gute Arbeit (Hrsg.):
Gute Arbeit und Unternehmensbindung. Wie die Beschäftigten im Dienstleistungssektor den Zusammenhang beurteilen. Ein Report auf Basis des DGB-Index Gute Arbeit. Arbeitsberichterstattung aus der Sicht der Beschäftigten – 10, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Kistler, E.; Holler, M.:
Beschäftigungstrends im Freistaat Bayern 2014 – Teil I. Repräsentative Analysen auf Basis des IAB-Betriebspanels 2014, unter Mitarbeit von Böhme, S.; Eigenhüller L., Werner, D. (IAB-Bayern) und Baier, C.; Hoffmann, A. (INIFES). Bericht an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, Stadtbergen.

Holler, M.; Kistler, E.; Wiegel, C.:
Inanspruchnahme und Verteilungseffekte gesellschaftlich notwendiger Dienstleistungen, Abschlussbericht. Stadtbergen, März 2015.

Faik, J. Mager, H.-C.; Kistler, E.; Holler, M.:
Entwicklung von Armut und Reichtum in Rheinland-Pfalz. In: Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Armut und Reichtum in Rheinland-Pfalz. Armuts- und Reichtumsbericht der Landesregierung 2015 (Online-Version), S. 34-446.

 

2014

Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hrsg.):
DGB-Index Gute Arbeit Der Report 2014. Wie die Beschäftigten die Arbeitsbedingungen in Deutschland beurteilen. Mit dem Themenschwerpunkt: Arbeitszeitgestaltung – Einflussmöglichkeiten der Beschäftigten, die Verlässlichkeit von Verträgen, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Kistler, E.; Holler, M.:
Beschäftigungstrends im Freistaat Bayern 2013 – Teil II. Repräsentative Analysen auf Basis des IAB-Betriebspanels 2013, unter Mitarbeit von Böhme, S.; Eigenhüller L., Werner, D. (IAB-Bayern). Bericht an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, Stadtbergen.

Holler, Krüger, T.; Mußmann, F.:
Die Weiterentwicklung des DGB-Index Gute Arbeit. In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 68, 2014, Heft 3, S.163-174. doi:10.1007/BF03374442.

Kistler, E.; Holler, M.:
Beschäftigungstrends im Freistaat Bayern 2013 – Teil I. Repräsentative Analysen auf Basis des IAB-Betriebspanels 2013, unter Mitarbeit von Böhme, S.; Eigenhüller L., Werner, D. (IAB-Bayern). Bericht an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, Stadtbergen.

Trischler, T.; Holler, M.; Kistler, E.:
Seniorinnen und Senioren in Hamburg – Entwicklungen der Grundsicherung im Alter und Hilfe zur Pflege sowie weiteren Transferleistungen an Ältere. In: Freie und Hansestadt Hamburg/Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (Hrsg.): Sozialbericht der Freien und Hansestadt Hamburg.

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (Hrsg.):
Datenreport Soziale Lage in Bayern 2013, unter Mitarbeit von Kistler, E.; Baier, C.; Hoffmann, A.; Holler, M.; Kühn, D. (INIFES) u. a., München.

ver.di – Bereich Innovation und Gute Arbeit (Hrsg.):
Wertschätzung. So beurteilen die Beschäftigten in den Dienstleistungs-Branchen die soziale Kompetenz ihrer Vorgesetzten. ver.di-Reihe Arbeitsberichterstattung aus der Sicht der Beschäftigten – 8, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Holler, M.; Kistler, E.; Trischler, F.:
Beschäftigungssituation und Arbeitsqualität von älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. In: Schröder, L.; Urban, H.-J. (Hrsg.): Gute Arbeit, S. 143-154.

 

2013

Institut DGB-Index Gute Arbeit (Hrsg.):
DGB-Index Gute Arbeit Der Report 2013. Wie die Beschäftigten die Arbeitsbedingungen in Deutschland beurteilen. Mit dem Themenschwerpunkt: Unbezahlte Arbeit, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Holler, M.:
Methodenbericht zur Weiterentwicklung des DGB-Index Gute Arbeit in der Erhebungsperiode 2011/2012. Stadtbergen. Download

DGB-Index Gute Arbeit GmbH (Hrsg.):
Arbeitsfähig bis zur Rente? DGB-Index Gute Arbeit – der Report, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

ver.di – Bereich Innovation und Gute Arbeit (Hrsg.):
Arbeitsethos hoch, Arbeitshetze massiv, Bezahlung völlig unangemessen. Beschäftigte in Pflegeberufen – So beurteilen sie ihre Arbeitsbedingungen. Ergebnisse einer Sonderauswertung der bundesweiten Repräsentativumfrage zum DGB-Index Gute Arbeit 2012. ver.di-Reihe Arbeitsberichterstattung aus der Sicht der Beschäftigten – 7 unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

DGB-Index Gute Arbeit GmbH (Hrsg.): Wachsender Psycho-Stress, wenig Prävention – wie halten die Betriebe es mit dem Arbeitsschutzgesetz? So beurteilen die Beschäftigten die Lage. Ergebnisse der Repräsentativumfrage 2012 zum DGB-Index Gute Arbeit, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

 

2012

DGB-Index Gute Arbeit GmbH (Hrsg.):
Werden Sie von Ihrer Rente leben können? So beurteilen die Beschäftigten ihre Zukunft. Ergebnisse der Repräsentativumfrage der DGB-Index Gute Arbeit GmbH 2012, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Kistler, E.; Holler, M.; Trischler, F.:
Lebenslagen von Älteren. In: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (Hrsg.): Dritter Bericht der Staatsregierung zur sozialen Lage in Bayern, München, S. 337-356.

Schneider, D. (2012): Frauen.
Unter Mitarbeit von Holler, M.; Kistler, E.; Müller, T.; Schiller, O. In: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (Hrsg.): Dritter Bericht der Staatsregierung zur sozialen Lage in Bayern, München, S. 375-392.

Trischler, F.; Kistler, E. (2012):
Sozialer Wandel in Bayern. Unter Mitarbeit von Holler, M. In: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (Hrsg.): Dritter Bericht der Staatsregierung zur sozialen Lage in Bayern, München, S. 431-467.

ver.di – Bereich Innovation und Gute Arbeit (Hrsg.):
Ständig erreichbar, dauernd gehetzt. So beurteilen die Beschäftigten in den Dienstleistungs-Branchen die Lage. ver.di-Reihe Arbeitsberichterstattung aus der Sicht der Beschäftigten – 5, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

DGB-Index Gute Arbeit GmbH (Hrsg.): Stressfaktor Wochenendarbeit. So beurteilen die Beschäftigten die Lage. Ergebnisse der Repräsentativumfrage 2011 der DGB-Index Gute Arbeit GmbH, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

DGB-Index Gute Arbeit GmbH (Hrsg.):
Arbeitshetze – Arbeitsintensivierung – Entgrenzung. So beurteilen die Beschäftigten die Lage. Ergebnisse der Repräsentativumfrage 2011 der DGB-Index Gute Arbeit GmbH zum Thema »Arbeitshetze – Arbeitsintensivierung – Entgrenzung«, unter Mitarbeit von M. Holler, Berlin.

Holler, M., Tschersich, N., Gensicke, M.:
CAPI versus CATI: Ein Vergleich der BIBB/IAB-Erhebung 1998 mit der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2005. 1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

 

2011

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (Hrsg.):
Datenreport Soziale Lage in Bayern 2011, unter Mitarbeit von Kistler, E.; Hoffmann, A., Holler, M.; Kühn, D., Trischler, F. (INIFES) u. a., München.

Holler, M.:
Gesundheitsbericht Landkreis Dillingen a. d. Donau 2011. Hg. v. Landratsamt Dillingen, Dillingen a. d. Donau.

Trischler, F.; Holler, M.:
Die Befragung zum DGB-Index „Gute Arbeit“ als Datenbasis für die arbeitswissenschaftliche Forschung? Ein Vergleich mit der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2005/06. In: Arbeit –  Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, Jg. 2011, Heft 2, S. 94-111.

Holler, M.; Trischler, F.:
Zu jung für die Rente – zu alt für den Job? In: spw – Zeitschrift für sozialistische Politik und Wirtschaft 183, S. 25-32.

Stadt Pforzheim, Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim, INIFES gGmbH, Prognos AG (2011):
Demografischer Wandel in Pforzheim – Fakten, Trends und Lösungen. Pforzheim.

 

2010

Holler, M.;  Trischler, F.:
Gute Erwerbsbiographien. Arbeitspapier 3: Einflussfaktoren auf die Arbeitsfähigkeit. Stadtbergen.

Trischler, F., Holler, M., Fuchs, T.: Rente mit 67 – alle Voraussetzungen fehlen! In : DDS – Die Demokratische Schule 2010 (10), S. 14-15.

Holler, M.; Kistler, E.; Trischler, F.:
Sozialbericht 2010 – Arbeitsmarkt. Bericht an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (in Kooperation mit Stefan Böhme, Lutz Eigenhüller und Daniel Werner).

Holler, M.; Kistler, E.; Trischler, F.:
Arbeiten bis 67 – ein weltenfremdes Projekt! In: Gute Arbeit 2/2010, S. 12-17.

Trischler, F.; Holler, M.: Fuchs, T.:
Rente mit 67 – alle Voraussetzungen fehlen! In : DDS – Die Demokratische Schule 2010 (10), S. 14-15.

 

2009

Conrads, R.; Pürckhauer, J.; Kundinger, J.; Holler, M.:
Demografische Entwicklung und Arbeitskräfte in der IHK-Region Ulm. Stadtbergen/Ulm 2009.
Download